77 Religionslehrer erhalten ihre kirchliche Beauftragung

Verleihung der Missio Canonica am Freitag, 21. September, 17 Uhr, im Aachener Dom

Verleihungsfeier Frühjahr 2018 (c) Bistum Aachen - Andreas Steindl
Verleihungsfeier Frühjahr 2018
Mo 17. Sep 2018
iba

Aachen, (iba) – 77 Religionslehrerinnen und -lehrer erhalten am Freitag, 21. September, im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes im Aachener Dom die kirchliche Beauftragung zur Erteilung des katholischen Religionsunterrichtes (Missio Canonica). Weihbischof Karl Borsch wird den Gottesdienst zelebrieren und die Urkunden überreichen.

„In den vielen Rückmeldungen aus dem synodalen Gesprächsprozess 'Heute bei dir' gilt der konfessionelle Religionsunterricht für viele Kinder und Jugendliche oft als einziger Ort, um mit dem christlichen Glauben und den damit verbundenen Werten explizit und reflektiert in Berührung zu kommen. Den Religionslehrern kommt dabei eine entscheidende Bedeutung zu. Sie zu stärken, ist das zentrale Anliegen der Veranstaltung rund um die Verleihung der Urkunden durch Weihbischof Borsch“, sagt Dr. Thomas Ervens, Leiter der Abteilung Erziehung und Schule.

Der Tag beginnt für die Religionslehrer am frühen Nachmittag in der Citykirche Aachen. Die spirituelle Einstimmung in den Tag wird Pater Felix B. Rehbock OMI aus dem Nikolauskloster Jüchen übernehmen. Im Anschluss daran werden die Religionslehrer auf verschiedenen Wegen durch den Hohen Dom geführt. Um 17 Uhr beginnt die Eucharistiefeier mit Verleihung der Urkunden. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Gospelchor der Bischöflichen St. Angela-Schule Düren unter der Leitung von Frau Sigrid Tilke und Herrn Angelo Scholly an der Orgel.

Im Bistum Aachen unterrichten über 3.000 Lehrer Tag für Tag knapp 150.000 Schüler an ungefähr 700 Schulen im Fach Katholische Religionslehre. Indem diese Lehrer dadurch den Schulen zur Erfüllung ihres Bildungsauftrages verhelfen, leisten sie einen wichtigen Dienst an der Gesellschaft. Die Bereitschaft junger Menschen, sich für die Glaubensvermittlung im Raum der Schule zur Verfügung zu stellen und zu qualifizieren, setzt ein deutliches Zeichen für die besondere Bedeutung der Schule als Lernort des Glaubens.

Der feststehende Begriff für die kirchliche Lehrbeauftragung lautet "Missio canonica". Dies bedeutet: Kirchliche Sendung. Die Religionslehrer sind durch den Bischof gesandt, im Raum der Schule den christlichen Glauben in Gemeinschaft mit der Kirche zu vermitteln. Zudem erfüllen sie ihren Dienst mit staatlicher Unterrichtsbefähigung und als Bedienstete des Landes Nordrhein-Westfalen bzw. eines anderen staatlich anerkannten Schulträgers. Grundlage für ihre Anstellung ist in der Regel die entsprechende Staatsprüfung für ein Lehramt und in jedem Falle die Kirchliche Bevollmächtigung. (iba / Na 073)