KI-Kino III - Film und Diskurs zum Thema Künstliche Intelligenz

KI-Kino (Symbolfoto) (c) AdobeStock / Production Perig
Dienstag, 2. Juli 2019 19:00 - 22:30

Wir bieten drei filmische Zugänge zum Thema Künstliche Intelligenz. Science-Fiction-Filme  können dazu beizutragen, einige tiefgreifende gesellschaftliche Herausforderungen aufzuzeigen, vor denen nicht nur Technologieinnovatoren, sondern auch Wirtschaft, Politik, Religion und die menschliche Gemeinschaft als Ganzes stehen.

Filme mit Gesprächsstoff - daher gibt es direkt im Anschluss die Möglichkeit zur Diskussion mit Expertinnen und Experten.


Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Projekthaus HumTec der RWTH Aachen im Rahmen des Wissenschaftsjahres "Künstliche Intelligenz".

 

Zum Film

Ein Zukunft-Kammerspiel zeigt der dritte Film unserer Reihe. Den Kern bildet dabei ein Gespräch zwischen Mensch und menschenähnlichem Maschine, an der der Turing-Test durchgeführt werden soll. Der Film wirft grundsätzliche Fragen auf: Was unterscheidet Mensch und Maschine? Kann eine Maschine menschlich sein? Was macht den Menschen zum Menschen? Wo sind die Grenzen von Wissenschaft und Macht? Die rein technische Seite dieser cleveren Variation des Frankenstein-Mythos ist dabei durchweg plausibel gestaltet. Seine Kraft erhält der Film aber durch das packende psychologische Spiel der Darsteller. Im Mittelpunkt des Films steht die Idee, dass wir alle bis zu einem gewissen Grad von unseren Instinkten, unseren mentalen Abkürzungen und unseren angeborenen Vorurteilen geblendet werden, intelligente Maschinen aber nicht den gleichen Einschränkungen unterliegen. Laufen wir Gefahr, KIs zu schaffen, die uns besser verstehen als wir uns selbst und die dieses Wissen gegen uns verwenden können? Aber natürlich ist das nur Science Fiction, zum Glück.....

Gesprächspartner/innen

An diesem Abend sind die Gesprächspartner/innen u. a.:

Dr. Dawid Kasprowic (Lehrstuhl für Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie, HumTec)

Dr. Ralf Klamma (Lehrstuhl für Informatik 5 - Informationssysteme und Datenbanken)

Dr. Aleksandra Pieczykolan (Lehrstuhl Technik und Indivduum, HumTec)