Ein Dank für jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit

Tag der ehrenamtlichen Krippenbauer am Samstag, 18. Januar. Fast 450 Teilnehmer aus dem gesamten Bistum Aachen

Jubiläumsausstellung  „Friede auf Erden“ (c) Bistum Aachen / Anja Klingbeil
Jubiläumsausstellung „Friede auf Erden“
Do 9. Jan 2020
Stabsabteilung Kommunikation

Aachen, (iba) – Zum Tag der ehrenamtlichen Krippenbauer lädt das Bistum Aachen für Samstag, 18. Januar, ein. „Wir möchten damit danken für die oft jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit, die in den Gemeinden unseres Bistums geleistet wird. Der Tag soll aber auch zur Inspiration und Anregung dienen“, betont Koordinator Ralph Hövel aus dem Bischöflichen Generalvikariat. So steht auch ein Besuch des Aachener Krippenweges sowie der Sonderausstellung von „weltweit am Dom“ auf dem Programm. Krippenweg und Ausstellung gehen in diesem Jahr in die Verlängerung aufgrund des Weltkongresses der Krippenbauer, der vom 15. bis 19. Januar unter dem Motto „Die Krippe verbindet“ in Aachen stattfindet. Er endet mit einem Abschlussgottesdienst am Sonntag, 19. Januar, um 10 Uhr im Aachener Dom, zelebriert von Bischof Dr. Helmut Dieser. 

Es ist nach 2012 der 2. Tag für die Ehrenamtlichen, die Jahr für Jahr in den Kirchen des Bistums die Krippen in vielen Stunden Arbeit aufbauen und gestalten. Fast 450 ehrenamtliche Krippenbauer aus dem gesamten Bistum Aachen haben sich angemeldet. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einer Eucharistiefeier im Aachener Dom mit Weihbischof Karl Borsch. Anschließend ist Zeit für Begegnung und Austausch in der Citykirche Aachen (ab 11 Uhr). Nach einem Vortrag von Caroline Maria Weber, 2. Vorsitzende der Landesgemeinschaft der Krippenfreunde Rheinland und Westfalen, geht es für die Teilnehmer auf den Aachener Krippenweg und zu den Sonderausstellungen (ab 13 Uhr).

Aufgrund der hohen Nachfrage sind leider keine weiteren Anmeldungen möglich. Alle Infos gibt es unter www.sakristane-im-bistum-aachen.de  (iba / te 001)